Die Sozialberatungsstelle

Was wir für Sie tun
Auch während der Corona-Pandemie sind wir Ihnen gerne beim Ausfüllen von Formularen für Ämter und Behörden behilflich. Sollten Sie Verträge kündigen wollen, unterstützen wir Sie gerne bei der Formulierung. Manchmal ist das Miteinander mit dem Vermieter nicht so harmonisch, wie wir uns das wünschen. Gerne helfen wir Ihnen bei der schriftlichen oder telefonischen Kommunikation. Bekommen Sie Post vom Inkassobüro oder Rechtsanwälten? Wir begleiten Sie dabei, den Überblick über Ihre Zahlungsversäumnisse zu bekommen. Nicht zuletzt unterstützen wir Sie bei der Durchsicht der ALG II-Bescheide und Grundsicherungsbescheide. Und kümmern uns mit Ihnen um den Schriftverkehr mit Krankenkassen.

Zum Schutz für uns alle versuchen wir die persönlichen Kontakte möglichst gering zu halten. Daher ist es notwendig, dass Sie einen Termin mit uns telefonisch vereinbaren, um Wartezeiten in geschlossenen Räumen zu vermeiden.

Übrigens: Hier finden Sie die aktuellen Informationen zum SGB II (Hartz  IV).

Regelleistungen ab Januar 2021
Ab Januar 2021 gelten neue Regelsätze für Bezieherinnen und Bezieher von ALG II oder Grundsicherung. Die zwischen 1,00 € und 45,00 € erhöhten Sätze werden Sie bereits in dem neuen Bescheid finden, der Ihnen Auskunft über Ihre Leistungen ab Januar 2021 gibt. Sollte die Erhöhung noch nicht berücksichtigt worden sein, geht Ihnen ein Änderungsbescheid sicher in den nächsten Tagen zu.

Alleinstehende /Alleinerziehende  446 €
Paare je Partner                                        401 €
über 18 Jahre                                             357 €
Jugendliche 14 – 17 Jahren               373 €
Kinder von 6 – 13 Jahren                    309 €
Kinder von 0 – 5 Jahren                       283 €

Der Mindestlohn wird zum 1. Januar 2021 auf 9,50€ erhöht!

Erhöhte Leistungen  für den Bereich Bildung und Teilhabe (BuT) ab 1. Januar 2021 für ALG II-Bezieher und Empfänger von Wohngeld oder Kinderzuschlag

Ab 1. Januar 2021 könnten Sie für Ihre Kinder höhere Leistungen für Bildung und Teilhabe beantragen.

Für Kinder bis 18. Jahren gilt:

  • 103,00€ für Schulbedarf – Auszahlung im August
  • 51,50€ für Schulbedarf – Auszahlung im Februar
  • für das kostenlose Mittagessen muss keine Eigenbeteiligung mehr geleistet werden
  • der Eigenanteil für die Fahrtkosten entfällt
  • 15,00€ für monatliche Beiträge für sportliche oder musische Kursgebühren

Für diese Bedarfe muss kein Antrag ausgefüllt werden!

Lernförderung wird nicht nur bei der Gefährdung der Versetzung gewährt, sondern kann auch für einzelne Fächer beantragt werden, wenn eine Befürwortung durch den Fachlehrer vorliegt. Klassenausflüge und Klassenfahrten, sowie weitere Ausflüge beantragen Sie auch weiterhin mit dem BuT-Antrag und den entsprechenden Unterlagen.

Mehr Kindergeld ab Januar 2021

Das Kindergeld erhöht sich ab dem 1. Januar 2021 wie folgt:

  • für das 1. Kind                         219,00€
  • für das 2. Kind                         219,00€
  • für das 3. Kind                         225,00€
  • für jedes weitere Kind        250,00€        

Das hat Auswirkungen auf die Auszahlung des Unterhaltsvorschusses, da das Kindergeld hier in voller Höhe angerechnet wird:

  • für Kinder bis 5 Jahre                     174,00€
  • für Kinder von 6 bis 11 Jahren    232,00€
  • für Kinder von 12 bis 17 Jahren  309,00€

Stromsperre – Was ist zu tun?

Es kann vorkommen, dass die Vorauszahlungen für den Stromverbrauch nicht pünktlich oder in voller Höhe gezahlt worden sind. Wenn Sie Post vom Energieversorger bekommen, in der Sie aufgefordert werden, noch ausstehende Zahlungen zu leisten, nehmen Sie das unbedingt ernst. Wenden Sie sich direkt an den Energielieferanten und vereinbaren Sie Ratenzahlungen. Sollte bereits mit einer Stromsperre bedroht werden, dann lassen Sie sich die aktuelle Höhe der Schulden bestätigen und nehmen dringend unverzüglich Kontakt mit dem Jobcenter  auf.  Sollten Sie selbst nicht weiter kommen, melden Sie sich bei uns. Bringen Sie zu dem Termin alle Ihnen zur Verfügung stehenden Unterlagen mit. Wir helfen weiter!

Richtwerte für Unterkunftskosten in Saarbrücken ab 01.02.2019

Bitte beachten Sie, dass die neuen Richtwerte für April 2021 erwartet werden. Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage. Zurzeit gelten folgende Richtwerte:

Bruttokaltmiete* 1 Person 2 Personen 3 Personen 4 Personen Jede weit. Person
Saarbrücken 398,36€ 460,42€ 558,46€ 646,30€ 105,18€

*Bruttokaltmiete ist die Kaltmiete plus Nebenkosten, Kosten für Heizung und Strom sind in der Bruttokaltmiete nicht enthalten.

Die Richtwerte werden nicht automatisch vom Jobcenter angewandt. Wenn Sie Teile der Miete selbst bezahlen, sollten Sie aktiv einen  Antrag auf Übernahme stellen!!